Die Geschichte des Hamburger Sportvereins von 1887

Neues Standardwerk zur HSV-Geschichte

Die Geschichte des Hamburger Sportvereins von 1887–2012

125 Jahre im Leben eines der populärsten Fußballvereine

Beginnend mit der Gründung des SC Germania 1887, der fußballerischen Keimzelle des Hamburger Sportvereins, folgt Matthias Blazek in seiner kompakten und flüssig lesbar geschriebenen HSV-Vereinsgeschichte chronologisch den Ereignissen – und versäumt es nicht, dem Leser en passant zahlreiche amüsante Anekdoten und erstaunliche Details aus der Frühzeit des deutschen Fußballs zu berichten. Immer wieder zeigt Blazek zudem auf, dass die Sportgeschichte immer auch als Teil der gesamthistori­schen Entwicklung im 20. Jahrhundert zu betrachten ist.

Wie kein Zweiter vermag Matthias Blazek Geschichte für jedermann erlebbar zu machen und den Leser in seinen Bann zu schlagen. Plastisch und spannend schildert er deut­sche Sportgeschichte, flankiert von zahlreichen, bislang weitgehend unveröffentlichten historischen Fotos, Illustrationen und Faksimiles, und legt so ein Buch vor, das sich an jeden wendet, der an deutscher Fußballgeschichte interessiert ist.

Großes Kino! Ein Standardwerkwerk für jeden HSV-Fan.

Denis Herold

Der Autor:

Matthias Blazek, Jahrgang 1966, hat bereits mit zahlreichen regionalhistoriographischen Werken über die niedersächsische Landesgeschichte oder auch die Sportgeschichte im Celler Raum Beachtung gefunden. Regelmäßig wird ihm für seine historischen Recherchen und seine anschauliche Präsentation von der Kritik Detailtreue, äußerste Sorgfalt und historiographische Qualität attestiert.

ibidem-Verlag, Stuttgart 2012
ISBN 978-3-8382-0387-4
140 Seiten, Paperback, 18,90 €
Tel. 0711/9807954

 

zurück zur Übersicht

Seeräuberei, Mord und Sühne in Hamburg

Seeräuberei, Mord und Sühne

Eine 700-jährige Geschichte der Todesstrafe in Hamburg 1292-1949

Im Jahre 1624 wurde vor Hamburgs Toren die letzte Hinrichtung von Seeräubern und Freibeutern vollzogen. Die letzte Hinrichtung einer Frau, die ein Kind ermordet hatte, wurde in Hamburg im Jahre 1809 vollzogen.

In der Freien und Hansestadt Hamburg sind bis 1949 weit über tausend Hinrichtungen vollzogen worden. Allein 428 Seeräuber verloren auf dem Grasbrook, einer Insel vor den Toren Hamburgs, ihr Leben. Unter ihnen waren auch die Vitalienbrüder Klaus Störtebeker und Gödeke Michels. Mit Rad, Schwert und Feuer ließ die Hamburger Justiz von ihr Verurteilte hinrichten. Zwischen 1444 und 1581 wurden so auch etwa 40 Frauen in Hamburg wegen Vergehen wie „Hexerei“ und „Zauberei“ verurteilt und grausam auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

In seinem jüngsten Werk liefert Matthias Blazek einen chronologisch gegliederten Querschnitt durch die Geschichte der Hamburger Kriminalgerichtsbarkeit. Eine große Zahl an Einzelschicksalen ist darin namentlich erfasst, und auch mit der Zeit des Nationalsozialismus setzt sich Blazek auseinander.

Wie kein Zweiter vermag Blazek Geschichte für jedermann erlebbar zu machen und den Leser in seinen Bann zu schlagen. Plastisch und spannend schildert er Hamburger Kriminalgeschichte, flankiert von zahlreichen, bislang weitgehend unveröffentlichten historischen Fotos, Illustrationen und Faksimiles, und legt so ein Buch vor, das sich an jeden mit historischem Interesse wendet.

Matthias Blazek hat sich mit zahlreichen historiographischen Publikationen einen Namen gemacht. So thematisierte er in seinen Veröffentlichungen unter anderem die Scharfrichter in Preußen und im Deutschen Reich 1866–1945, Haarmann und Grans sowie die Kriminaljustiz im Fürstentum Lüneburg.

Der Autor:

Matthias Blazek, Jahrgang 1966, hat bereits mit zahlreichen regionalhistoriographischen Werken über die niedersächsische Landesgeschichte oder die Geschichte Westpreußens Beachtung gefunden. Regelmäßig wird ihm für seine historischen Recherchen und seine anschauliche Präsentation von der Kritik äußerste Sorgfalt und Qualität attestiert.

ibidem-Verlag, Stuttgart 2012
ISBN 978-3-8382-0457-4
154 Seiten, Paperback, 18,90 €
Tel. 0711/9807954

 

zurück zur Übersicht